Schlüssel verbogen – Reparatur möglich?

Fast jeder hat es schon einmal erlebt: Ein Schlüssel ist auf einmal verbogen. Warum auch immer. Oft, weil man sich z.B. auf einen Schlüsselbund in der hinteren Hosentasche gesetzt hat oder mit Gewalt in einem Schloss etwas drehen wollte, wo es nichts zu drehen gab. Der typische Wohnungsnutzer benutzt einen krummen Schlüssel solange weiter, bis nichts mehr geht. Oder der Schlüssel abbricht.

Je krummer und verbogener ein Schlüssel ist, desto kleiner wird die Wahrscheinlichkeit, dass er noch in das Schloss passt.

Zwei Möglichkeiten bei verbogenem Schlüssel

Dem Grunde nach stehen dem Schlüsselinhaber zwei Möglichkeiten offen:

  1. Schlüssel nachmachen lassen und so wieder einen robusten, neuen Schlüssel erhalten
  2. Schlüssel wieder zurechtbiegen

Schlüssel nachmachen lassen

Die vernünftigste Alternative ist es, den Schlüssel nachmachen zu lassen und den verbogenen Schlüssel anschließend zu entsorgen. Ansonsten ist nämlich die Gefahr groß, dass der verbogene Schlüssel irgendwann im Schloss abbricht und dann kann ein finanziell großer Schaden entstehen. Bei einem Schlüsseldienst des Vertrauens kann man einen Schlüssel schnell nachmachen lassen. Im Raum Frankfurt siehe z.B. www.sos-schlüsseldienst-frankfurt.de

Bei hochwertigen Schließsystemen brauchen Sie dazu ggf. die Genehmigung oder Schlüsselcodekarte des Vermieters. Nur mit entsprechender Sicherheitskarte dürfen Schlüsseldienste Schlüssel für hochwertige Schließsysteme nachmachen.

Schlüssel verbogen – Reparatur durch Zurechtbiegen

Steckt der Schlüssel noch im Schloss und ist verbogen, sollte man ihn vorsichtig herausziehen, damit er nicht im Schloss abbricht. Mit einer Kombizange und/oder einem Hammer kann man versuchen, den Schlüssel wieder in die ursprüngliche Form zu bringen.

Die Erfahrung lehrt: So ganz geht das in der Regel nicht oder nicht beschädigungsfrei. Auch ist die Gefahr groß, dass er bei der Prozedur entweder abbricht oder aber Risse bekommt, die ihn bei einem der nächsten Türöffnungsversuche abbrechen lässt. Die Gefahr einer Rissbildung existiert insbesondere, wenn man zur Erleichterung des Zurückbiegevorgangs eine Erhitzung des Schlüssels vornimmt.

Der Tipp des Experten ist es: Verbogene Schlüssel nicht reparieren, sondern ersetzen. Ein verbogener Zustand eines Schlüssels ist wie ein Alarmzeichen „Ich breche bald“. Ab dem verbogenen Zustand ist es nur noch ein Frage der Zeit, bis der Schlüssel im Schloss abbricht und dann für zusätzliche Kosten sorgt.

Schraubstock ist noch die schonendste Lösung: Ein Zurechtbiegen im Schraubstock ist noch die schonendste Lösung für den Schlüssel. Dabei gilt es, den Schraubstock langsam zuzudrehen und den Schlüssel zwischen den Metallbacken einzuklemmen. Allerdings sollte man nicht zu fest drehen, weil sonst der Beschädigungseffekt den Wiederherstellungseffekt überholt. Die Erfahrung lehrt aber auch hier: Ein Teil der Schlüssel bricht ab. Entweder noch im Schraubstock oder bei einem späteren Versuch einer Türöffnung. Die bessere Alternative ist auf jeden Fall die Neuanfertigung (Nachmachen) des Schlüssels.

Durch das Zurückbiegen (mit oder ohne Erhitzen), wird ein Teil des Schlüsselbarts meist weich und daher prädestiniert dafür, zukünftig noch leichter zu verbiegen und schlussendlich irgendwo abzubrechen.

Schlüsseldienst macht auch aus verbogenem Schlüssel einen neuen

Ein guter Schlüsseldienst macht aus einem verbogenen Schlüssel einen gut funktionierenden Nachschlüssel. Man sollte allerdings anschließend den verbogenen Schlüssel auch nicht mehr nutzen, sondern entsorgen, sonst bricht er irgendwann im Schloss ab, was dann teuer werden könnte. Rechtzeitig einen Nachschlüssel anfertige zu lassen und den verbogenen zu entsorgen, ist die klügere Alternative.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.