Vorrats- und Lagerschädlinge in Deutschland: Die Maus

Eine Maus, auch Hausmaus genannt, ist eine gewöhnliche kleine Maus. Normalerweise werden Mäuse als Tiere mit einem flachen, breiten, dicken Oberkörper und langen Haaren, die in kleinen schwarzen Borsten enden, betrachtet. Normalerweise werden Mäuse als nachtaktive Tiere angesehen. Charakteristisch für Mäuse ist, dass sie sich meist an feuchten, warmen Orten aufhalten, z. B. unter Möbeln, in Schränken und in Katzentoiletten. Mäuse werden auch häufig als Haustiere gehalten. Entkommen diese dann aus dem Käfig, haben Sie sich den Lebensmittelschädling selbst ins Haus geholt.

Die Hausmaus ist weltweit die am häufigsten anzutreffende Mäuseart

 

Es gibt zwei Hauptarten von Hausmäusen; Hausmäuse und Dachbodenmäuse. Hausmäuse unterscheiden sich von Dachbodenmäusen dadurch, dass sie keine Füße haben, die in schwarzen Borsten enden. Sie haben normalerweise ein weiches, samtiges, wollartiges Fell, einen weißen Bauch, runde Ohren, große Augen und weiße Schnurrhaare. Dachbodenmäuse hingegen haben längere Haare, die in langen Borsten enden.

Mäuse und Ratten sind in vielen kleinen und großen Gebäuden in Städten häufig zu finden, aber es ist schwierig, sie zu halten, da sie leicht aus dem Käfig oder der Falle entkommen.

Ratten sind in vielen Ländern auch als Haustiere weit verbreitet, und viele kleine Haushalte haben nicht den Platz, um ein Nagetier zu halten, da sie sehr aktiv sind und einen großen Teil des Raums einnehmen können.

 

Der Unterschied zwischen Mäusen und Ratten

 

Obwohl es einige Unterschiede zwischen den Maus- und Rattenarten gibt, lassen sich beide durch ihre Ernährungsgewohnheiten und ihre Urinfunktionen unterscheiden. Beide ernähren sich hauptsächlich von Fleisch und Blättern, wobei sich Mäuse oft von Blättern ernähren, während Ratten hauptsächlich Fleisch fressen. Beide Arten scheiden Urin aus, aber der Urin der Maus hat eine gelbliche Farbe, während der Urin der Ratte dunkel gefärbt ist. Darüber hinaus enthalten sowohl Mäuse- als auch Rattenkot verschiedene Bakterien und Pilze. Andererseits enthält der Kot der Maus mehr Stickstoff und Bakterien, während der der Ratte mehr Protein enthält.

Sie brauchen Hilfe von Profis? Der Kammerjäger Köln hilft gerne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.